Schritt 1: Erfassung

Bevor man etwas verändern sollte, muss eine Bestandsaufnahme gemacht werden. Diese Erfassung gewährleistet, dass Du Dir nach deiner Ziel-Definition zu jedem Zeitpunkt über Deinen aktuellen Status gewiss sein kannst.

 

Bitte sei bei den Angaben ehrlich, Du bist der/die einzige, den/die Du damit belügst. Und Du möchtest Deinen neuen Lebensabschnitt doch nicht mit einer Lüge beginnen, oder? Außerdem freust Du dich dann umso mehr, wenn du bei jeder Kontrolle richtig viel erreicht hast.

 

Lade Dir hier die Checkliste herunter drucke sie aus und fülle sie mit Leben. Eine sehr gute Strategie ist es, diese Checkliste an einem von Dir hoch frequentierten Ort aufzuhängen. Beispielsweise am Kühlschrank, auf dem Schreibtisch, an deinem Pinboard, et c.

 

In diesem Schritt geht es darum, dass Du dir ganz klar wirst, an welchem Punkt Du stehst und wie genau Deine Ausgangsbasis aussieht.

Nehme Dir Zeit, setze Dich abends bei einer Tasse Kaffee oder Tee hin und fülle deinen Start-Bogen aus. 

Wie schon in der Einführung erklärt, ist es unglaublich wichtig, dass Du komplett ehrlich zu Dir bist. Du musst Diesen Schritt wollen und bereit sein, Opfer dafür zu bringen.

 

Ich höre es oft in meinem Bekanntenkreis und auch Du wirst es ganz bestimmt schon das eine oder andere Mal gehört haben: Ach, wie schwer kann das schon sein? Einfach normal essen und das Gewicht reguliert sich von alleine. Dem kann ich nur ganz beherzt widersprechen. 

Als aller erstes stößt mir der Ausdruck "normal essen" auf. Was bedeutet NORMAL? Normal bedeutet "der Norm entsprechend". 'Aber welcher Norm? Jeder definiert seine Norm anders und somit ist sie IMMER subjektiv. Dass der einzelne empirisch die statistische Norm berechnet und diese seinem Verhalten gegenüber hält, kann wohl niemand verlangen. Ebenso wird die rhetorische Frage "Wie schwer kann das schon sein?" in 99% der Fälle von Menschen gestellt, die in diesem Bereich keine Fachkompetenz oder Erfahrung vorzuweisen haben. Wie schwer das sein kann? Je nach Mensch von ziemlich einfach bis unglaublich schwer. Zusätzlich je nach Tagesform, Jahreszeit und Ausgangsgewicht noch einmal komplett unterschiedlich. Wie gesagt, es wird nicht einfach, aber DU wirst es schaffen und kannst über ein "Wie schwer kann das schon sein?" nur müde lächeln. 

Manche Menschen nehmen gerne in Gruppen ab. Daraus ist eine komplette Bewegung geworden, die auch heute im Zeitalter der digitalen Vernetzung ungebrochen ist. Wieder andere arbeiten lieber alleine an sich. Ich bin gerne für mich alleine, setze mir meine eigenen Ziele und kann so die größten Erfolge verzeichnen. Keine der beiden Varianten ist schlechter als die andere. Es ist noch nicht einmal unbedingt eine andere Herangehensweise. Es ist nur eine Frage, welchen Support man von seiner Umwelt benötigt. Du benötigst immer einen kleinen Extra-Push, um weiter zu kommen? Das ist absolut okay! Du weißt es und Du kannst Dir mit dieser Erkenntnis genau das holen, was Du brauchst. Einen Extra-Push.