Wenn Du es bis hierher geschafft hast, bist Du schon richtig weit gekommen!

Dein Weg umfasste den Entschluss, dass Du endlich etwas ändern musst. Dieser Entschluss verpuffte nicht in einer Gedankenblase an einem trüben Samstagabend, sondern Du bist zu mir gekommen und hast Dein Leben verändert. Es war keine Fügung des Schicksals, ganz allein Du bist dafür verantwortlich und Du kannst mächtig stolz auf Dich sein. Zwischen reden und handeln ist ein gewaltiger Abgrund und Du hast ihn bezwungen. 

Du hast von Anfang an gelernt, wie Du dein Ziel definieren kannst, hast deine schlechten Gewohnheiten abgelegt und mächtig an Deiner Ernährung geschraubt. 

 

Mir ist in diesem letzten Kapitel wichtig, dass Du Deinen Weg nicht nur gegangen bist, sondern auch weiterhin die richtige Richtung behältst.

Der menschliche Körper ist keine Maschine, er ist ein biologisches Meisterwerk der Evolution und arbeitet nicht mit 1 und 0, ja oder nein, schwarz oder weiß. Es gibt unglaublich viele Fassetten zwischen gut und schlecht. Er arbeitet mit weichen Übergängen und nicht immer nach dem gleichen Muster. Selbst wenn Du zwei Wochen identische Nahrung zu Dir nimmst und identischen Sport treibst, kann es sein, dass Du in einer Woche einfach mal ein halbes Kg weniger abnimmst. Das kann viele Ursachen haben. Du hast weniger Getrunken, Du saßt mehr und länger am Schreibtisch ohne Dich zu bewegen, Deine Nahrung hatte eine leicht andere Zusammensetzung, obwohl es das gleiche Gericht war, et c. Das ist aber absolut normal und Du solltest Dich dadurch nicht nervös machen lassen. 

Ich habe viele Freunde im Bekanntenkreis, die dermaßen besessen von ihrem Wunschgewicht waren, das sie sich täglich gewogen und bei kleinsten Veränderungen wieder irgendeine Diät angefangen haben. DAS IST NICHT ZIELFÜHREND! Du möchtest doch auf lange Sicht dein Idealgewicht halten und gerade deshalb und nicht trotzdem ein schönes Leben haben. Schwankungen sind normal und kein Grund für Panik. Bei Frauen ergibt sich durch die monatliche Regel eine erhöhte Einlagerung von Wasser im Körper, die natürlich direkt auf der Waage zu sehen ist. Ebenso führt vermehrtes Trinken (Bestenfalls von Wasser) zu einer Zunahme, während Sport DIREKT zu einer Abnahme der Wassermenge und somit auch vom angezeigten Körpergewicht führt. Sobald sich der Wasserhaushalt im Körper wieder reguliert hat, ist die plötzliche Abnahme auf der Waage verschwunden. Diese ganzen Faktoren verunsichern und belasten Dich nur noch zusätzlich, wenn Du jeden Tag auf die Waage schaust, um Dein Gewicht zu kontrollieren. Ich empfehle Dir stattdessen, Dir einen fixen Tag in der Woche auszusuchen, an dem Du dich wiegen kannst. Bestenfalls wählst Du dazu einen Zeitpunkt NACH dem Aufstehen und VOR irgendeiner Nahrungs- oder Flüssigkeitseinnahme aus. Somit ist das meiste deines angezeigten Körpergewichts auch wirklich DU und nicht noch ein Frühstück oder ein halber Liter Wasser. 

Diesen Wert trägst Du in eine Tabelle wie diese hier ein:

Somit kannst Du einen wunderbaren Trend erkennen. Solltest Du eine Woche mal schwerer sein, ist das noch kein Beinbruch, wichtig ist, dass Dein Durchschnittsgewicht der letzten 4 Wochen Deinem Idealgewicht +/- 1Kg entspricht. 

Hier habe ich Dir mal eine Skizze zur Veranschaulichung eingefügt. Solange Du Dich mit deinem gemessenen Durchschnittsgewicht zwischen Deiner Gewichtsober- und -untergrenze bewegst, ist alles super. Diese Gewichtsgrenzen würde ich jeweils 1 Kg nach oben und nach unten wählen. Somit hast Du genug Raum, um auch einmal etwas mehr zu essen, ohne direkt ein schlechtes Gewissen zu bekommen. Bis 1Kg hinzugefuttert wurde, bedarf es schon mehr als einem Tortenstück oder ein paar Keksen am Wochenende. Schließlich bist Du nun nicht mehr am Abnehmen, sondern am Gewicht-Halten. Das bedarf weniger Aufwand für Deine Ernährung, da Du nun kein Kalorien-Defizit mehr benötigst. Du kannst So viel essen, wie Dein Körper tatsächlich benötigt. Jedoch bedarf es genauso viel, wenn nicht sogar mehr Disziplin in Deinem Kopf. Der Gedanke: "Ich habe mein Ziel nun erreicht, nun kann ich wieder richtig zuschlagen!" hat schon so manchen die geballte Macht des Jojo-Effekts spüren lassen. Aber da Du Dich durch meine Tipps und Tricks nun gesund zu ernähren weißt, bist Du bestens gerüstet, um den Jojo-Effekt einfach links liegen lassen zu können.

TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste
Blogverzeichnis - Bloggerei.de